Worum geht’s?

Ich bin Danny. Jahrgang 1980. Ich bin Grafikdesignerin, lebe in Hamburg und liebe das Reisen, Bücher, Yoga, Freiheit und das Leben im Großen und Ganzen. Hier auf meinem Blog schreibe ich offen über meinen Burn-Out und meine Depressionserkrankung aber auch über meine berufliche Auszeit und meinen Weg zurück in ein glückliches und angstfreies (Arbeits)Leben.

Aber ganz von vorn:
Nach vielen Jahren des beruflichen Schleudergangs zwang mich meine Gesundheit nun letztendlich relativ unmissverständich dazu, mein Leben mal komplett auf den Prüfstand zu stellen.

Denn obwohl mir meine Arbeit zwischen Grafikdesign, Projektmanagement und Fotografie immer sehr viel Spaß gemacht hat, zwang sie mich mehr und mehr zu einem Leben, das nach all den Jahren nicht nur nicht mehr zu mir passte, sondern mich krank machte. So krank, dass ich in den letzten Monaten niemandem mehr gerecht werden konnte – am allerwenigsten mir selber.
Burn-Outs, Panikattacken und Depressionen gingen naht- und pausenlos ineinander über und zehrten an meinen Kräften und Nerven.

Angeblich meinte schon Albert Einstein, dass es die reinste Form des Wahnsinns sei, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig darauf zu hoffen, dass sich etwas ändert.
Deswegen kam es nun im Mai 2016 zur Kündigung meiner Festanstellung.

Früher schrieb ich in meinen Bewerbungen immer gern irgendetwas von einer „Suche nach einer neuen Herausforderung“. Ich glaube, vor der stehe ich jetzt wirklich.
Allerdings weniger in beruflicher Hinsicht.

Vor mir liegt nun eine Auszeit. Eine Pause, in der ich alles mal ein wenig neu ordnen werde. In der ich meine Gesundheit und mein Wohlbefinden in den Focus rücken werde. Ein Life-Redesign sozusagen. Ein Danny-Relaunch.
Um dann hoffentlich irgendwann wieder mit neuer Energie neu zu starten. Nur mit weniger Vollgas. In welche Richtung? Mal sehen.

Warum ich hier darüber so öffentlich schreibe?
Weil ich glaube, dass über die Themen Depressionen und Burn-Out viel zu viel geschwiegen wird. Weil das Leben halt leider nicht nur aus leckeren Essensfotos und lustigen Katzenvideos besteht. Weil es Mut kostet, darüber zu schreiben. Mehr Mut, als einfach auf Facebook mit einem Klick ein Handletterfont-Bild mit einer philosophischen Lebensweisheit zu teilen und trotzdem weiterzumachen wie immer. Weil ich auf diesen Mut sehr stolz bin.

Und weil ich möchte, dass mehr Menschen den Mut besitzen, auf ihre innere Stimme zu hören und ein Leben zu verlassen, dass sie krank und unglücklich macht.
Weil ich nicht daran glaube, dass es der Sinn unseres Lebens ist, in zermürbenden und trostlosen Jobs unser Dasein zu fristen und unsere Gesundheit zu opfern, in der ewigen Hoffnung auf das Wochenende, auf die Gehaltszahlung, auf die Rente.

Ich glaube nicht daran, dass das Leben Spaß machen kann – ich glaube daran, dass es Spaß machen muss! Und ich glaube daran, dass Gesundheit, Freiheit und Wohlergehen das wichtigste sind – sowohl für jeden Einzelnen als auch für eine glückliche Gemeinschaft. Ich glaube daran, dass die Welt wunderschön ist, wenn wir uns die Zeit nehmen, sie genauer zu betrachten, als wir es in unserem gehetzten Alltag so oft tun. Und ich glaube daran, dass das Leben zu kurz ist, um es mit Dingen zu verschwenden, die uns nie lächeln lassen.

Auf Happy Dark Cloud schreibe ich über meine Gedanken und meinen Weg in ein gesundes, glückliches und selbstbestimmtes Leben. Über das Reisen und das Arbeiten. Über Minimalismus und Freiheit. Über seelische und körperliche Gesundheit.

Folgt mir auch auf Instagram und Facebook!

Viel Spaß beim Lesen!